Archiv

"Unikat aus Südamerika" Kokain-Krippe für 1,5 Mio. Euro

Es war eine Krippe der besonderen Art: Jesus, Maria und Joseph und die Engelchen - alle aus reinem Kokain. Nun ist das Weihnachtsidyll am römischen Flughafen "Leonardo da Vinci" sichergestellt worden.

Das Frachtstück sei bereits vor wenigen Tagen aus Peru in Rom eingetroffen und habe wegen seines Herkunftsortes sofort die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen, berichtete das italienische Fernsehen. Der Empfänger, ein 50 Jahre alter Römer, habe den Beamten erklärt, er sei ein Sammler sakraler Objekte und bei der Krippe handele es sich um "ein Unikat aus Südamerika".

Die Polizei habe jedoch Verdacht geschöpft und die Szenerie mitsamt Ochse und Eselchen eingehend analysieren lassen. Resultat: Der Stall und seine Einzelteile waren aus drei Kilogramm purem Kokain geschnitzt, deren Marktwert auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt wird. Der Empfänger wurde festgenommen.

Quelle: ntv.de