Archiv

Wegen Israels Teilnahme Libanon sagt Contest ab

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

Libanon hat seine Beteiligung am 50. Eurovision Song Contest 2005 kurzfristig abgesagt. Wie ein Sprecher der Eurovision dem israelischen Rundfunk mitteilte, wolle Libanon nicht teilnehmen, weil auch Israel vertreten sei. Das Libanesische Fernsehen könne sich nicht an die Regel halten, "alle" Lieder zu senden und über alle Lieder abstimmen zu lassen.

Ein Sprecher des israelischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks bedauerte die Absage Libanons. Der Wettbewerb sei eine gute Gelegenheit, die neue ruhige Stimmung im Nahen Osten zu dokumentieren.

Bei dem Eurovision Song Contest am 21. Mai 2005, der in der ukrainischen Hauptstadt Kiew stattfindet, sollte für den Libanon Aline Lahoud auf französisch das Lied "Quand tout s'enfuit" (Wenn alles flieht) singen. Für Israel wird die Sängerin Shiri Maimon mit dem Titel "Hasheket shenish'ar" (Die Ruhe, die bleibt) auftreten.

Auf der Homepage des Deutschen Clubs zu dem Song Contest war die Beteiligung des "kleinen exotischen Libanon" zunächst prominent hervorgehoben worden: "Nun steht Israel endlich nicht mehr so alleine im äußersten Südosten da, und hat was zum Spielen, obwohl sie sich früher nur gezankt hatten!"

Doch die Absage des Libanon wegen der Beteiligung Israels zeigt, dass das nahöstliche Gezänk offenbar weitergeht.

Quelle: n-tv.de