Archiv

Leichtes Plus zum Jahresanfang Linde bekräftigt Prognose

(Reuters) - Der Wiesbadener Industriegase- und Gabelstaplerkonzern Linde AG hat in den ersten beiden Monaten 2002 trotz der ungünstigen weltwirtschaftlichen Lage einen leichten Anstieg bei Umsatz und Auftragseingang im Konzern verzeichnet und seine Gesamtjahresprognose für 2002 noch einmal bekräftigt.

In den ersten beiden Monaten 2002 sei der Konzernumsatz um 1,8 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro gestiegen, teilte Linde am Mittwoch bei der Vorstellung der Bilanz 2001 in Frankfurt mit. Der Auftragseingang habe um 1,7 Prozent auf rund 1,4 Milliarden Euro zugelegt. Zudem bekräftigte Linde frühere Prognosen, in diesem Jahr bei Umsatz und Ertrag weiteres Wachstum zu erzielen. "Niemand kann heute sicher sagen, ob der erwartete Aufschwung in diesem Jahr auch wirklich kommt", sagte Konzern-Chef Gerhard Full. Nach wie vor gebe es erhebliche Risiken, daher seien gegenwärtig keine konkreten Zahlenprognosen möglich, merkte der Linde-Chef an.

Ferner teilte Linde mit, dass der Konzern - im Zuge der Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz - im Januar dieses Jahres eine indirekte Beteiligung von rund einem Prozent an der Dresdner für 284 Millionen Euro an den Münchener Versicherungskonzern verkauft hat. Die Erlöse will Linde nach eigenen Angaben nutzen, um seine Finanzschulden weiter abzubauen.

Quelle: ntv.de