Archiv

Neue Probleme Lufthansa legt sich mit Reisebüros an

Wenige Wochen nach dem Konflikt mit den Piloten, droht der Lufthansa offenbar neuer Streit. Die Airline wolle das bisherige Provisionssystem für die Inhaber und Betreiber von deutschen Reisebüros ändert, meldet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel ". Die Ticket-Händer weigerten sich allerdings, die Vereinbarungen zu unterzeichnen.

Bisher seien gestaffelte Provisionen zwischen fünf und neuen Prozent üblich. Die Lufthansa wolle das System aber durch Festbeträge von acht bis maximal 150 Euro ablösen. Die Reisebüros befrüchteten hierdurch erhebliche Umsatzeinbußen. Sie fordern laut "Spiegel" sieben Prozent Provision für jeden verkauften Flugschein.

Für Dienstag sei ein Krisengespräch zwischen der Lufthansa und Vertretern der Reisebüros geplant. Sollte dies scheitern, müsse die Fluggesellschaft mit empfindlichen Umsatzrückgängen rechnen. Denn die Tickethändler hätten angedroht, den Verkauf von Lufthansa-Flugscheinen zu boykottieren.

Quelle: ntv.de