Archiv

Auszeichnung für Geldof "Mann des Friedens"

Der irische Rockmusiker Bob Geldof ist von der Gorbatschow-Stiftung als "Mann des Friedens" ausgezeichnet worden. Geldof, dem die Auszeichnung in Rom vom früheren sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow überreicht wurde, rief in seiner Dankesrede zu einem fairen Welthandel auf. "Es muss Afrika ermöglicht werden, sich selbst aus der Armut zu handeln", sagte Geldof, dessen Verdienste um die Live-8-Kampagne zum Schuldenerlass für die ärmsten Länder gewürdigt wurde.

Geldof rief die die EU auf, ihre Zölle auf Agrarprodukte aus Entwicklungsländern zu senken. "Die EU muss die Blockade beenden", forderte er. Geldof, der vor 20 Jahren das Live-Aid-Konzert zur Linderung der Hungersnot in Äthiopien organisierte, beklagte eine bizarr geteilte Welt: "Wir leben in einer gebrochenen Welt, die nie zuvor gesünder und wohlhabender und konfliktfreier war. Bizarrerweise sterben die Menschen rund 500 Kilometer südlich an Entbehrung." Diese sei nicht nur absurd, sondern auch moralisch abstoßend.

Quelle: ntv.de