Archiv

Der Börsen-Tag Möglicher Teilverkauf: Was bleibt von Opel übrig?

Das Tauziehen zwischen Opel und der französischen Mutter PSA geht weiter:

PSA Peugeot Citroën
PSA Peugeot Citroën 22,45

Im Streit um die Zukunft der zentralen Forschungsabteilung sehen die Arbeitnehmer wenig Chancen, dass eine Verständigung möglich ist. "Es wird schwer werden, zu einer Einigung zu kommen", sagt Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug in Rüsselsheim. Die Sorgen seien groß, dass von Opel nicht viel übrig bleibe.

  • Das Management des krisengeschüttelten Autobauers schließt Partnerschaften für den Kernbereich Forschung und Entwicklung mit mehr als 7500 Mitarbeitern nicht aus. Nach einem Zeitungsbericht denkt PSA, der Opel vor einem knappen Jahr übernommen hat, sogar über einen Teilverkauf nach. Schäfer-Klug hält es jedoch für illusorisch, dies bis zum Jahresende hinzubekommen.
  • Der Betriebsrat hat für Donnerstag eine Mitarbeiterversammlung einberufen. Das "Herz der Marke Opel" schlage bei den Ingenieuren. Die IG Metall mahnte, Opel dürfe nicht "zur verlängerten Werkbank" von PSA werden.
  • Aus dem Bundeswirtschaftsministerium hieß es, man beobachte die Lage bei Opel "sehr genau". Ziel müsse es sein, die Forschung in Deutschland zu erhalten.
  • Aus Regierungskreisen war zu hören, man werde darauf dringen, dass die Zusicherungen von PSA eingehalten würden.

Hier mehr

Quelle: n-tv.de