Archiv

Gauß, Stein und Heine Neue Büsten in der Walhalla

Der bayerische Ruhmestempel Walhalla bekommt gleich drei Neuzugänge. Das bayerische Kabinett beschloss am Dienstag in München, im kommenden Jahr eine Büste des Mathematikers und Astronomen Carl Friedrich Gauß (1777-1858) in die Walhalla aufzunehmen. 2008 soll die von den Nationalsozialisten in Auschwitz ermordete Philosophin und Pädagogin Edith Stein (1891-1942) folgen, wie die Staatskanzlei mitteilte. Auch der Schriftsteller Heinrich Heine (1797-1856) wird gewürdigt: Seine Büste soll 2009 in der Halle in Donaustauf bei Regensburg aufgestellt werden.

Mit dem Beschluss zur Aufnahme von Gauß und Heine hat das Kabinett auch einen monatelangen Streit gelöst. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften hatte sich für Gauß ausgesprochen, die Bayerische Akademie der Schönen Künste plädierte dagegen für eine Würdigung von Heine.

Die Walhalla war vom bayerischen König Ludwig I. gegründet worden. In dem 1842 eröffneten Ruhmestempel werden bedeutende Persönlichkeiten geehrt. Zuletzt war 2003 die Büste der Widerstandskämpferin Sophie Scholl aufgenommen worden.

Quelle: ntv.de