Archiv

Perverser Brauch in Indien Neunjährige heiratet Hund

Zur Abwehr eines schlechten Omens hat ein Elternpaar in Indien seine neunjährige Tochter mit einem Hund verheiratet. Dem Mädchen ist nach Medienberichten im oberen Gaumen ein Zahn gewachsen. Dies bedeute Unheil im Volksstamm der Santhal im Bundesstaat Bengalen, zu dem die Familie gehört. Dorfälteste hatten dem Vater geraten, das Kind zu verheiraten. Um den bösen Zauber zu brechen, habe die Hochzeit schnell vonstatten gehen müssen, schrieb die "Hindustan Times ".

Da sich der Vater die Vermählung seiner Tochter mit einem Jungen aber nicht habe leisten können, sei das Kind am Mittwoch vergangener Woche mit einem Straßenhund verheiratet worden. Mehr als 100 Gäste hätten an der Zeremonie teilgenommen.

Die Polizei kann nach eigenen Angaben nicht gegen die Ehe vorgehen. Hochzeiten mit Tieren seien "allgemein üblich" unter den Santhal. Allerdings entstünden dem Mädchen durch die Heirat keine gesellschaftlichen Nachteile, auch einer späteren Eheschließung mit einem Mann steht nichts im Weg. Eine Scheidung von dem Hund ist dazu nicht nötig.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.