Archiv

Stellenabbau Nokia streicht 1000 Arbeitsplätze

Der Arbeitsplatzabbau in der Telekombranche geht weiter. Nach dem Alcatel gestern angekündigt hatte, seine Produktionsstätten aufzugeben, ist am Donnerstag wieder Weltmarktführer Nokia an der Reihe.

Nokia Networks, die Infrastruktureinheit des finnischen Telekomausrüsters, will weltweit 900 bis 1.000 Arbeitsplätze abbauen. Ziel sei es, die Effizienz des Unternehmens zu verbessern, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, und das Unternehmen dem gegenwärtigen Geschäftsumfeld anzupassen, teilte Nokia am Donnerstag mit.

Nun sollen Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern aufgenommen werden. Das Unternehmen plant, den Arbeitsplatzabbau bis Ende des Jahres größtenteils abgeschlossen zu haben. Nokia Networks beschäftigt derzeit weltweit rund 23.000 Mitarbeiter.

Vor zwei Wochen hatte Nokia den weltweiten Finanzmärkten mit einer Gewinn- und Absatzwarnung eine unangenehmen Überraschung bereitet. Für das fast abgelaufene zweite Quartal hatte finnische Unternehmen nur noch mit einer Absatzsteigerung von weniger als zehn Prozent gerechnet.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema