Archiv

Aufräumen im Konzern Olivetti bietet für Telekom Italia

Schluss mit den Verschachtelungen: Die italienische Telekommunikations-Holding Olivetti bietet im Rahmen der angestrebten Fusion mit der Tochter Telecom Italia sieben eigene Aktien für eine TI-Aktie.

Die Verschmelzung soll bis Ende Juli abgeschlossen sein und das Beteiligungsgeflecht zwischen den Firmen entwirren. Dabei werde der Unternehmensname "Telecom Italia" erhalten bleiben, teilte Olivetti mit.

Die Telecom Italia konnte ihre Verluste im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich eindämmen. Wie der Telekomkonzern jetzt mitteilte, schrumpfte der Nettoverlust von 2,07 Mrd. Euro in 2001 auf 322 Mio. Euro. Vorläufigen Zahlen zufolge stieg der operative Gewinn um 11,1 Prozent auf 7,41 Mrd. Euro.

Olivetti ist 1999 bei der Telecom Italia eingestiegen und hält derzeit 55 Prozent der TI-Aktien. Die Holding selbst wurde 2001 von dem italienischen Mischkonzern Pirelli übernommen. Durch den Einstieg bei Olivetti erlangte der unter anderem durch seine Reifenherstellung bekannte Konzern indirekt die Kontrolle über die Telecom Italia.

Auch Pirelli räumt auf

Im Hause Pirelli werden die Beteiligungen ebenfalls neu sortiert. So will Pirelli SpA mit Pirelli & C fusionieren. Pirelli & C biete vier Anteilsscheine für drei Pirelli-Aktien, teilten die Unternehmen mit. In der Pirelli SpA Holding sind die drei Kerngeschäfte der Gruppe Kabel, Telekommunikation und Reifen zusammengefasst. Pirelli & C ist die Finanzholding der Konzerngruppe.

Camfin, mit 25,1 Prozent an der Holding Pirelli & C beteiligt, will nach eigenen Angaben 200,7 Mio Euro aufnehmen, um ihren Anteil aufzustocken. Geplant sei die Emission von Aktien im Volumen von 160,7 Mio Aktien mit zusätzlichen Bezugsrechten von bis zu 40 Mio Euro, heißt es in einer Mitteilung an die italienische Börse.

Camfin wird vom Verwaltungsratsvorsitzende der Pirelli und der Telecom Italia, Marco Tronchetti Provera, kontrolliert, und zwar über seinen Anteil von 55 Prozent an der Holding Gruppo Partecipazini Industriali.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema