Archiv

Gack gack gack Pam Anderson pro Hühner

Die frühere "Baywatch"-Bademeisterin Pamela Anderson hat ihr Herz für Hühner entdeckt. Der US-Imbisskette "Kentucky Fried Chicken" warf die 36-Jährige vor, die Hühner "grausam und ungerecht" zu behandeln. Die Schauspielerin rief zum Boykott der Fast-Food-Kette auf.

"Wenn die Leute wüssten, wie KFC mit den Hühnern umgeht, dann würden sie nie mehr einen einzigen Schenkel essen", sagte Anderson. Sie beschuldigte KFC, lebende Tiere zu verbrühen und sie mit Medikamenten zu lähmen.

KFC hat Vorwürfe zurückgewiesen, für sein Fastfood Tiere zu quälen. Im Mai erklärte das Unternehmen, es werde wegweisende Richtlinien für die humane Aufzucht und Behandlung von Geflügel verabschieden.

Die Tierschützerin und Vegetarierin Anderson, die sich für die Tierschutzorganisation PETA stark macht, hatte nach dem Tiger-Angriff auf Magier Roy Horn auch Shows mit Raubkatzen kritisiert. Eine grelle laute Bühne sei keine Umgebung für exotische Tiere, schrieb Anderson auf ihrer Webseite.

Quelle: n-tv.de