Archiv
Mittwoch, 11. Juni 2008

Krebsgerüchte dementiert: Paul Newman ist gesund

Paul Newmans Manager hat Gerüchte dementiert, nach denen der 83-jährige Schauspieler tödlich an Lungenkrebs erkrankt sein soll. Diese Berichte "sind nicht wahr", so Toni Howard gegenüber "E!online".

US-Medien hatten von der unheilbaren Erkrankung des Oscar-Preisträgers berichtet. Zuvor hatte ein Sprecher bereits mitgeteilt, dass Newman wohlauf sei. "Er sagt, es geht im gut, und diese Nachricht wollte ich mit euch teilen", erklärte Jeff Sanderson. Auf eine Erkrankung des Hollywoodstars ging er nicht ein.

Um die Gesundheit Newmans wurde in den letzten Wochen viel spekuliert, nachdem er im vergangenen Monat als Regisseur einer Theaterproduktion in seinem Heimatort Westport im US-Bundesstaat Connecticut ausgeschieden war und dafür nicht näher bezeichnete gesundheitliche Gründe genannt hatte. Unter anderem hieß es, er habe sich in einem Krankenhaus in New York einer Krebsbehandlung unterzogen.

Sozialpolitisches Engagement

Der Mime mit den blauen Augen bekam 1986 einen Spezial-Oscar für eine außergewöhnlich beständige Karriere, 1987 bekam er einen Oscar für den Film "Die Farbe des Geldes". Seit 1958 ist er in zweiter Ehe mit seiner Kollegin Joanne Woodward verheiratet.

Das Paar verbindet neben dem Beruf das sozialpolitische Engagement. Mit den unzähligen Dollar-Millionen aus dem Verkauf von Salat-, Spaghettisaucen und Popcorn mit dem Markennamen "Newman's Own" wird unter anderem eine Ferienstadt für krebskranke Kinder finanziert. Newman engagierte sich außerdem in der Bürgerrechtsbewegung und machte sich für Waffenkontrolle stark. Er lebt in Westport im US-Staat Connecticut. Die geplante Regiearbeit an einem Theaterstück im Herbst dort hat er abgesagt.

Quelle: n-tv.de