Archiv

Flugzeugabsturz über Iran "Pilot war fahrlässig"

Der Absturz des ukrainischen Passagierflugzeugs im Iran ist möglicherweise auf einen Pilotenfehler zurückzuführen. Das berichtete der staatliche Rundfunk im Iran. Bei dem Absturz am Montagabend waren mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen.

Die Fluglotsen in der zentraliranischen Stadt Isfahan hätten dem Piloten Fahrlässigkeit vorgeworfen, hieß es in iranischen Radioberichten. Die Maschine vom Typ Antonow-140 war beim Landeanflug auf Isfahan abgestürzt. In der Region soll es zu der Zeit des Unfalls sehr windig gewesen sein. Nach iranischen Angaben starben 33 ukrainische und sechs russische Luftfahrtingenieure sowie sechs Besatzungsmitglieder. Allerdings schwanken die Angaben über die Zahl der Opfer.

"Die Fahrlässigkeit des Piloten war schuld daran, dass das Flugzeug gegen einen Berg flog und in der Nähe von Ardestan abstürzte", hieß es in dem Radiobericht weiter. Ein Sprecher des iranischen Verkehrsministeriums nannte den Vorwurf übereilt und unbegründet. Vertreter der iranischen Flugverkehrsbehörde erklärten, die Maschine habe wenige Minuten vor dem Landeanflug den Kontakt zum Tower verloren.

Die Maschine der ukrainischen Fluglinie Aeromist war in Charkow gestartet. Nach einem Zwischenstopp in der türkischen Schwarzmeerstadt Trabzon flog sie weiter nach Isfahan. Nach Angaben der iranischen Luftfahrtbehörde wollten die Ingenieure mit iranischen Experten an einer für Mittwoch geplanten Feier aus Anlass des Jungfernflugs der iranischen Lizenz-Version des Flugzeugs teilnehmen.

Quelle: ntv.de