Archiv
Mittwoch, 19. Mai 2004

Abnorme sexuelle Neigung: Polizist klaute Handtaschen

Wenn die Begierde zu einer Handtasche zur Obsession wird, kann das vor dem Richter enden. Das musste jetzt auch ein Polizist aus Thüringen feststellen. Der 49-Jährige mit einem Faible für Damenhandtaschen wurde wegen Taschendiebstahls in 15 Fällen zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Ob er darüber hinaus auch für rund 1.000 weitere Fälle von Handtaschenraub in den vergangenen sechs Jahren verantwortlich sei, werde noch geprüft, so ein Sprecher des Landgerichts Gera.

Ein Gerichtsmediziner, der den Handtaschen-Fetischismus beim Angeklagten untersuchte, gehe von einer fortschreitenden sexuellen Störung aus. Die Schuldfähigkeit könne nicht ausgeschlossen werden. Der mittlerweile vom Dienst suspendierte Polizist hatte vor der Urteilsverkündung erklärt, er fühle sich auf Grund einer abnormen sexuellen Neigung besonders zu Handtaschen und deren Inhalt hingezogen.

Quelle: n-tv.de