Archiv

Zu früh für tot erklärt Pulsschlag einer Leiche

Wunder oder folgenschwerer Irrtum? Mehr als eine Stunde nachdem eine US-Amerikanerin in den Kühlraum des Leichenschauhauses gebracht worden war, fühlten Ärzte bei ihr einen Puls.

Für Rettungsversuche allerdings war es bereits zu spät, berichtet die "Washington Post". Kurz nach der Entdeckung habe das Herz der 49-Jährigen endgültig ausgesetzt.

Die Frau sei in ihrem Appartement in der Innenstadt von Washington nach einem Herzinfarkt aufgefunden worden, so die Zeitung weiter. Das Team eines Notarztwagens stellten den Tod fest und packten die "Tote" in einen Leichensack. Zeugen berichteten, sie hätten ein Seufzen und Stöhnen gehört. Die Ärzte erklärten jedoch, das sei lediglich die Lunge, die sich entleere.

Die Frau wurde ins Leichenhaus und dort in einen Kühlschrank gebracht worden. Mehr als eine Stunde später holten Assistenten die "Leiche" wieder heraus, um sie offiziell für tot erklären zu lassen. Dabei fühlte ein Assistent plötzlich einen schwachen Puls. Eine herbeigerufene Ärztin konnte den Puls ebenfalls fühlen.

Sofort eingeleitete Rettungsversuche halfen jedoch nichts mehr. Ein Herzmonitor zeigte keine Aktivität, und kurz darauf wurde die 49-Jährige offiziell für tot erklärt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.