Archiv

Max ist wieder da Sänger startet Tour

Genau ein Jahr nach seiner Teilnahme beim Eurovision Song Contest in Istanbul hat der Soulmusiker Max Mutzke seine erste Tournee begonnen. Den Auftakt machte er in seiner Heimat, dem Schwarzwald. Zu Konzerten in Rottweil und in Mutzkes Heimatstadt Waldshut-Tiengen kamen an Pfingsten nach Angaben der Veranstalter mehr als 2.000 Zuhörer.

"Es war mir ein Herzensanliegen, meine erste Tournee hier zu beginnen", sagte der 23-Jährige, der vor eineinhalb Jahren vom Entertainer Stefan Raab in dessen Show "TV Total" entdeckt worden war. Am 15. Mai vergangenen Jahres hatte Mutzke mit seinem Nummer-Eins-Hit "Cant Wait Until Tonight" für Deutschland beim Eurovision Song Contest in Istanbul gesungen und dort Platz 8 belegt. Kurz darauf machte er in Waldshut-Tiengen sein Abitur und zog sich gemeinsam mit seinem Entdecker ins Musikstudio zurück. Entstanden ist Mutzkes Debüt-Album "Max Mutzke".

Die 13 Songs des Albums stehen im Mittelpunkt der Tournee. Die Stücke bewegen sich zwischen Soul, Pop und Funk, sind teils auf Deutsch und teils auf Englisch gesungen. Sie stammen von Mutzke selbst, teilweise auch von seinem musikalischen Ziehvater Raab. Erstmals getestet wurden sie Anfang März vor vergleichsweise überschaubarem Publikum bei drei Clubkonzerten in Köln und Hamburg. Trotz seines rasanten Aufstiegs und enormer Medienpräsenz hat der Schwarzwälder seine bescheidene Art und sein schlichtes Auftreten beibehalten, das ihn schon vor einem Jahr zum Publikumsliebling machte.

Bei seinem Konzertauftakt am Wochenende verzichtete Mutzke auf spektakuläre Showeinlagen oder große Gesten. Er schuf gemeinsam mit seiner fünfköpfigen Band mehr als zwei Stunden lang eine entspannte, fast familiäre Atmosphäre. "Ich will ehrliche Musik machen", sagte Mutzke, der mit seinem ersten Album auf eingängige Texte und Melodien setzt. Im Zentrum des Konzerts stand stets die starke Stimme des 23-Jährigen. Mutzke beeindruckte mit mal kratzenden, mal rauchigen, aber dann auch wieder weichen Tönen. Er schaffte den Spagat zwischen langsamen und eher rasanten Titeln. Beim Publikum landete er damit einen Volltreffer. Weil musikalisch alles dabei war, kamen sowohl Teenager als auch ältere Zuhörer auf ihre Kosten.

Um den Konzertabend zu füllen, interpretierte Mutzke auch Lieder anderer Musiker. "Ausgesucht habe ich Soul- und Funkstücke, die meine Kindheit stark geprägt haben", sagte Mutzke. Unter ihnen Stücke von Tower of Power oder Michael McDonald, "Ain't No Sunshine" von Bill Withers oder "Love Is A Wonderful Thing" von Michael Bolton. Manche Stücke hatte Mutzke bereits vor seinem Durchbruch gesungen, damals noch mit der Waldshuter Schülerband "Projekt Five". Mutzkes Deutschlandtournee dauert noch bis zum 14. Juni. Der Sänger tritt in 22 Städten auf, darunter Mannheim, Freiburg, Köln, Hamburg, Bremen, Berlin und München.

Quelle: n-tv.de