Archiv

Absolutes Sprech- und Singverbot Sarah Connor operiert

Sängerin Sarah Connor darf nach einer Stimmband-Operation derzeit weder sprechen noch singen. "Es gilt erst mal ein absolutes Sprechverbot und dann wird sich eine Stimmaufbau-Therapie anschließen", sagte Connors Manager Florian Fischer und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Sarah Connor werde zum Erscheinen ihrer neuen Single am 7. November aber wieder fit sein, betonte der Manager.

Der Sängerin seien am vergangenen Freitag in einer Berliner Spezialklinik zwei Knoten von den Stimmbändern entfernt worden. Sarah gehe es gut, sie kommuniziere im Moment vor allem per SMS, berichtete der Manager. "Nach dem ersten Gutachten des Arztes deutet alles auf eine hundertprozentige Genesung und Wiederherstellung der Stimme hin."

Für ihre besorgten Fans hatte die Sängerin aus Delmenhorst vor der OP eine Videobotschaft aufgenommen, die auf ihrer Homepage zu sehen ist. "Ich wollte euch mitteilen, dass ihr euch keine Sorgen machen müsst", sagt sie darin. Sie sei froh, wenn nach der Operation und ein paar Wochen Sprechverbot endlich ihre "blöde Heiserkeit" weg sei.

Quelle: ntv.de