Archiv

"Lieber barfuß am Strand" Schill macht Ernst

Viele werden aufatmen, nur manche den Verlust bedauern. Hamburgs früherer Innensenator Ronald Schill macht seine Ankündigung wahr und will im September nach Südamerika auswandern. Sein neues Lebensmotto verriet er bereits dem Spiegel: "Lieber barfuss am Strand als mit dem Mercedes ins Büro".

In Südamerika will Schill darum das Betätigungsfeld wechseln und sich als Buchautor versuchen. Seinem neuen Beruf sieht er dabei entspannt entgegen. "Es haben so viele Leute über mich geschrieben, da muss ich das auch tun", begründete er sein Vorhaben.

Der 45-Jährige betonte, sein Aufenthalt in Südamerika sei unbegrenzt. "Ich breche meine Zelte in Hamburg vollkommen ab." Er habe Freunde in Uruguay und werde schauen, "ob sich da irgendwo günstig leben lässt".

Schill hatte schon vor der Hamburger Bürgerschaftswahl Ende Februar angekündigt, im Falle einer Niederlage seiner Partei Pro DM/Schill auszuwandern. Mit 3,1 Prozent scheiterte die Schill-Partei an der Fünf-Prozent-Hürde. Bis Mitte 2005 erhält der Ex-Senator noch ein Übergangsgeld von monatlich 12.700 Euro.

Quelle: ntv.de