Archiv

HypoVereinsbank-Ausblick Schmidt verhalten optimistisch

Die HypoVereinsbank erwartet für das laufende Jahr nach dem Gewinneinbruch 2001 nur eine leichte Erholung im operativen Geschäft. Vorstandssprecher Albrecht Schmidt sagte auf der Bilanzpressekonferenz der Bank in München, die Eigenkapitalrendite nach Steuern solle 2002 mindestens die Kapitalkosten decken, die bei der HypoVereinsbank zwischen sieben und acht Prozent liegen.

Im vergangenen Jahr hatte die Rendite bereinigt bei 6,5 Prozent gelegen. In der Mitarbeiterzeitung hatte Schmidt kürzlich neun Prozent als Ziel für 2002 genannt. Erst während des für 2003 erwarteten Aufschwungs seien wieder zweistellige Renditen möglich, sagte der HVB-Chef.

Für die operativen Erträge plant die HypoVereinsbank 2002 nur eine moderate Steigerung, auch die Risikovorsorge werde in etwa auf dem Vorjahresniveau von 2,1 Mrd. Euro bleiben. Der Jahresüberschuss, der im vergangenen Jahr 967 Mio. Euro betragen hatte, werde in diesem Jahr wieder "spürbar steigen", hieß es im Geschäftsbericht. In den ersten zwei Monaten 2002 habe die Bank "gute Ergebnisse erzielt", sagte Schmidt, ohne Zahlen zu nennen.

Eine Stellungnahme zur offenbar bevorstehenden Insolvenz des Baukonzerns Philipp Holzmann lehnte Schmidt ab. Das Finanzinstitut kommentiere Beziehungen zu Kunden lediglich, wenn es dazu von diesen ermächtigt worden sei, sagte Schmidt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.