Archiv

US-Einzelhandelsumsatz Schwacher Weihnachtsumsatz wieder wettgemacht

Ein milder Winter und Schlussverkäufe haben dem Einzelhandel in den USA auf die Sprünge geholfen. Das Wirtschaftsministerium meldete einen Anstieg des Einzelhandelsumsatzes im Januar um 0,7 Prozent. Das übertrifft die Erwartungen der Analysten um 0,3 Prozent.

Im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft hatten sich Händler einen Zuwachs erhofft. Im Dezember stieg der Einzelhandelsumsatz jedoch nur um 0,1 Prozent.

Den weiteren Angaben zufolge zog der Verkauf langlebiger Güter wie Kühlschränke oder Auto um 0,8 Prozent an, gegenüber einem stagnierenden Umsatz im Dezember.

Die zeitnahen Daten haben einen großen Einfluß auf die Aktienmärkte und die Federal Reserve Bank, da der Einzelhandelsumsatz etwa die Hälfte der Verbraucherausgaben und etwa ein Drittel des Bruttoinlandproduktes ausmacht.

Zentralbankchef Alan Greenspan gibt heute vor dem Bankenausschuss des US-Senats Auskunft über die Zinspolitik. Trotz der steigenden Einzelhandels-Umsatzzahlen rechnen Analysten mit einer weiteren Senkung der Leitzinsen, um die nahe an einer Rezession liegende US-Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Quelle: n-tv.de