Archiv

Steuerreform beschleunigen Skepsis eines Wirtschaftsweisen

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland wird nach Ansicht von Jürgen Donges, einem der "Wirtschaftsweisen", nicht wie von der Regierung geplant im nächsten Herbst auf unter 3,5 Mio sinken.

Donges, der Vorsitzende des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage, sagte gegenüber dem "Focus" in einem vorab veröffentlichten Interview, damit habe sich auch die Aussicht verringert, die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung und so die Lohnnebenkosten zu senken.

Der Wissenschaftler äußerte sich auch zu den Wachstumsaussichten skeptisch. Im Jahresdurchschnitt sei es unwahrscheinlich, dass die Regierung ihr Wachstumsziel von zwei Prozent erreicht. Donges empfahl der Bundesregierung, die nächste Stufe der Steuerreform auf Anfang 2002 vorzuziehen. Die alleinige Ankündigung würde aus dem gegenwärtigen Stimmungstief heraushelfen, so Donges.

Ebenso mahnte der Wirtschaftsweise, die bisherige Reformpolitik sein nicht ehrgeizig genug gewesen. Die Bundesregierung habe zwar mit der Steuer- und Rentenreform die Rahmenbedingungen verbessert, aber der Arbeitsmarkt werde "durch neue Vorschriften weiter eingeschnürt". Die überfälligen Reformen im Gesundheitswesen oder im Bildungssystem seien überhaupt nicht angepackt worden.

Quelle: ntv.de