Archiv

Olé Olé-Iberia-Basket Spanien und Portugal mit Aufholpotenzial

Das Zertifikat auf den Iberia-Basket-Zertifikat spricht Aktienanleger an, die von Fortsetzung auf der wirtschaftlichen Erholung auf der iberischen Halbinsel profitieren wollen.

DI30507_20120627.jpg9056439042870826436.jpg

(Foto: dapd)

Der spanische Aktienmarkt hat in den letzten 12 Monaten – gemessen am Marktbarometer IBEX – ganze 31 Prozent zugelegt, sein portugiesisches Pendant PSI 20 kommt auf knapp 23 Prozent. Ob der Aktienmarkt lediglich einen Vorschuss auf eine mögliche erfolgreiche Krisenbewältigung gibt oder ob es vielmehr eine Belohnung bisheriger Anstrengungen und nachhaltiger Erfolge ist, kann kontrovers diskutiert werden. Vor dem Hintergrund deutlich verbesserter ökonomischer Kennzahlen hoben zumindest die Rating-Agenturen den Ausblick für beide Länder an. Zweifelhafter als die binnenwirtschaftliche Entwicklung scheint derzeit, inwieweit sich mögliche weitere Kapitalabflüsse aus den Emerging Markets in Südamerika auf die Handelsbilanzen - aber auch die Bankbilanzen! - in den beiden traditionell stark verflochtenen südeuropäischen Volkswirtschaften auswirken könnten.

Mit 12 plus 4 Aktien auf Spanien und Portugal setzen

Vontobel hat einen statischen Aktienkorb zusammengestellt, der von der Fortsetzung einer positiven Entwicklung auf der iberischen Halbinsel profitieren sollte. Im Vontobel Iberia-Basket finden sich unter der ISIN DE000VZ253N3 insgesamt zwölf spanische und vier portugiesische Blue Chips in gleicher Gewichtung. Wenngleich ein wirtschaftlicher Aufschwung zuerst durch die Bankbilanzen laufen sollte, so ist dieser Sektor mit Banco Bilbao und Banco Espirito erfreulicherweise nicht übergewichtet – ein Klumpenrisiko wird also vermieden. Die verschiedenen Wirtschaftssektoren sind relativ ausgewogen vertreten: Bau (Obrascon), Infrastruktur (Abertis), Konsum (Jeronimo Martins und Inditex), Nahrungsmittel (Ebro Foods und Viscofan), Pharma (Grifols), Telekommunikation (Telefonica und Portugal Telecom), Transport und Sicherheit (Prosegur), Versicherung (Mapfre) und Versorger (EDP Energias de Portugal, RED Electrica und Iberdrola) bilden den Korb.

Das Basket-Zertifikat hat eine feste Laufzeit; finaler Bewertungstag ist der 11.2.16. Das Papier ist bereits an der Börse eingeführt, daher entfällt ein Ausgabeaufschlag. Die Geld-Brief-Spanne beträgt 0,6 Prozent. Eine Managementgebühr fällt zwar nicht an, dagegen profitieren Anleger leider nicht von den Dividendenzahlungen der Unternehmen; diese werden von der Emittentin einbehalten, die eine stattliche Vertriebsprovision von 3,4 Prozent zahlt.

ZertifikateReport-Fazit: Das Basket-Zertifikat richtet sich an Aktienanleger, die eine Beimischung zu ihrem Aktienportfolio suchen und auf eine Fortsetzung auf der wirtschaftlichen Erholung auf der iberischen Halbinsel setzen möchten. Sie sollten dabei stets auch auf die Entwicklung der lateinamerikanischen Emerging Markets achten, die wirtschaftlich eng mit Spanien und Portugal verflochten sind.

Quelle: n-tv.de, Thorsten Welgen, ZertifikateReport