Archiv

Mordfall Sonja und Tom Speicheltest für 2.000 Männer

Der Massen-Gentest zur Aufklärung der Morde an dem Eschweiler Geschwisterpaar Sonja und Tom wird ab Donnerstag bei der Polizei stattfinden. Das erklärte die Staatsanwaltschaft. Aufgerufen sind 2.000 Männer im Alter von 14 bis 70 Jahren, sich eine Speichelprobe zur DNA-Bestimmung abnehmen zu lassen. Die Staatsanwaltschaft machte keine Angaben dazu, wie sie in Fällen des Nicht-Erscheinens reagiert.

Der genetische Fingerabdruck soll mit den am Fundort der toten Kinder gesicherten DNA-Spuren verglichen werden. Nähere Einzelheiten will die Staatsanwaltschaft am Donnerstag bekannt geben. Die elf und neun Jahre alten Kinder waren vor über zwei Wochen beim Spielen verschwunden und später tot aufgefunden worden. Die Spurensicherung hatte an einem Fundort DNA-Material gesichert.

Die Zahl der neu eingehenden Hinweise ist nach wie vor hoch: Die Polizei überprüfe rund 1.300 Angaben aus der Bevölkerung, teilte eine Sprecherin mit. Einen Tag nach dem Aufruf mit Fragen zu einer hochwertigen Spezialzange, die mit der Tat in Verbindung stehen könnte, seien über 30 Anrufe eingegangen. Nach Auskunft der Herstellerfirma handelt es sich dabei um eine Elektronikzange zum Schneiden von Kupferdraht und für Isolierarbeiten, die meist von Elektrikern benutzt werde.

Quelle: n-tv.de