Archiv

"Im Namen des Vaters" Spiderman stoppt Riesenrad

Das Riesenrad "London Eye" am Ufer der Themse ist am Samstag wegen einer Protestaktion auf unbestimmte Zeit geschlossen worden. Die Betreiber British Airways (BA) teilten mit, ein als "Spiderman" verkleideter Mann habe das 135 Meter hohe Rad in den frühen Morgenstunden erklommen. An seiner Spitze habe er Plakate mit der Aufschrift "Im Namen des Vaters" enthüllt.

"Es sieht so aus, als hat er sich auf längere Zeit eingerichtet", sagte der BA-Sprecher. Die Gondeln des bei Touristen beliebten Riesenrads bieten einen atemberaubenden Ausblick auf die britische Metropole. Nach ersten Angaben handelt es sich bei dem Demonstranten um einen Vater, der der Interessengruppe "Fathers4Justice" (Väter für Gerechtigkeit) angehört.

Der Mann wolle dagegen protestieren, dass er seine Tochter ein Jahr lang nicht gesehen hat, hieß es. Die Gruppe hat schon mehrfach spektakuläre Protestaktionen in London gestartet. "Dies ist kein offizieller Protest, aber der Mann ist unserer Gruppe angeschlossen", sagte ein Sprecher von "Fathers4Justice".

Laut BA wurde dem Demonstranten in den frühen Morgenstunden des Samstag Zugang gewährt, weil er sich als Elektriker ausgab, der zur Reparatur der Beleuchtung herbeigerufen worden sei. Die Polizei hat das Gelände um das Rad gegenüber von "Big Ben" weiträumig abgesperrt.

Quelle: n-tv.de