Archiv

Tauziehen vorbei? Springer an Ringier

In den Verkauf des 40-Prozent-Anteils von Leo Kirch am Axel Springer-Verlag ist Bewegung gekommen. Wie es aus Branchenkreisen heißt, soll der Springer-Aufsichtsrat seine Bereitschaft zu einem Verkauf an den Schweizer Ringier- Verlag angedeutet, aber noch kein grünes Licht gegeben haben. Die Entscheidung wurde zunächst vertagt, hieß es.

Ausschlaggebend für diese Vertagung sei der Umstand gewesen, dass die Gespräche zwischen Kirch und Ringier noch kein "angemessenes Stadium" erreicht hätten. "Der Aufsichtsrat hat hierzu (zum Verkauf an Ringier) aber bereits eine deutlich positive Tendenz signalisiert", hieß es am Freitagabend nach Ende der Aufsichtsratssitzung. Dagegen sei ein weiterer Antrag Kirchs auf eine Genehmigung für einen möglichen Verkauf an die WAZ-Gruppe wie erwartet abgelehnt worden.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema