Archiv
Donnerstag, 13. September 2007

Premiere am Drehort: Staraufgebot am Bodensee

Großes Staraufgebot und Schaulaufen auf dem roten Teppich: Die Walser-Verfilmung "Ein fliehendes Pferd" feierte in Überlingen am Bodensee in Baden-Württemberg Premiere. Die Hauptdarsteller Petra Schmidt-Schaller, Ulrich Noethen und Ulrich Tukur sowie der Regisseur Rainer Kaufmann legten im Schein der Abendsonne mit einem Boot aus dunklem Edelholz an der Überlinger Seepromenade an. Katja Riemann hatte abgesagt. Anschließend schritten die Stargäste über einen 90 Meter langen roten Teppich in ein Kino-Zentrum. Mehrere hundert Schaulustige standen Spalier. Sie bejubelten die Stars und sammelten Autogramme. Staatsminister Willi Stächele (CDU) vertrat die Landesregierung.

In die Kinos kommt der Streifen am 20. September. Martin Walser äußerte sich zur Filmversion seiner 1978 erschienenen Novelle mit Zufriedenheit: "Es ist ein Filmkunstwerk der eigenen Art, keine Verfilmung." Der 80-jährige Schriftsteller lebt seit 1968 im Überlinger Ortsteil Nußdorf.

Das Werk erzählt von der Begegnung zweier Ehepaare im Urlaub am Bodensee. Die beiden Männer sind Jugendfreunde. Aus dem zufälligen Treffen der beiden entwickeln sich turbulente und ironische Szenen zweier Ehen. "Die Figuren spielen eine Kinogeschichte, sie imitieren keine Literaturvorlage", betonte Walser.

Auch die Dreharbeiten hatten im vergangenen Sommer in Überlingen und Umgebung stattgefunden. "Dieser Film konnte nur hier gedreht werden", sagte Kaufmann. Der Bodensee mit seinen ständig wechselnden Stimmungen habe die Arbeit zu "einem großen Abenteuer gemacht."

Quelle: n-tv.de