Archiv

Niedrige Steuern, hohe Abgaben Steuerschlusslicht Deutschland

Deutschland bildet in puncto Steuerbelastung in Europa das Schlusslicht. Die Bundesrepublik hat mit 21,7 Prozent im Jahr 2001 die niedrigste Steuerquote im europäischen Vergleich aufgewiesen. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf neue Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums. Im Vergleich mit anderen Industrieländern habe nur die Quote Japans mit 17,2 Prozent niedriger gelegen. Die Steuerquote gibt das Verhältnis zwischen Bruttoinlandsprodukt und Steuereinnahmen an. Die Zahlen basieren auf Studien der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Sobald die Sozialabgaben ins Spiel kommen, schneidet Deutschland wesentlich ungünstiger ab. Die Quote, die Steuern und Abgaben beinhaltet, lag in 2001 bei 36,4 Prozent. In Europa schneiden nach Angaben der „Süddeutschen“ nur Spanien, Portugal, Schweiz und Irland besser ab. Schweden liege mit 53,2 Prozent am höchsten. Die USA hatten im Jahr 200 eine Rate von 29,6 Prozent, Japan von 27,1 Prozent.

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) erklärte gegenüber der Zeitung, dass die Wahrnehmung Deutschlands als Hochsteuerland in wesentlichen auf den Sozialversicherungsbeiträgen beruhe. Demzufolge müsse die zentrale Aufgabe der Politik in der laufenden Legislaturperiode darin bestehen, die sozialen Sicherungssysteme zu reformieren.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema