Archiv

Sexspiele, äh Wortspiele Stings Missverständnisse

Eigentlich schade, wozu ist man denn Superstar? Der britische Musiker Sting hat sich bemüht, die Legende über seine enorme Liebesfähigkeit zu zerstören. Jahrelang wurde eine Äußerung des 52-Jährigen zitiert, wonach er ein Anhänger des tantrischen Sex sei und dank dieser Technik sieben Stunden lang durchgehalten habe.

Das sei alles nur ein Missverständnis, sagte Sting laut "Sun". Es gehe auf ein Abendessen mit den Kollegen Bono und Bob Geldof zurück, bei dem alle sehr viel getrunken hätten. Dabei sei über stundenlangen Sex geredet worden. Und er habe lediglich sagen wollen, er habe "wilden Sex" (frantic sex), tatsächlich habe er aber versehentlich von tantrischem Sex (tantric sex) gesprochen. "Diese scherzhafte Äußerung ist dann um die ganze Welt gegangen und verfolgt mich seit Jahren", sagte er.

Vielleicht war es aber noch ganz anders? Vielleicht haben sie gar nicht über stundenlangen Sex gesprochen, sondern einfach nur stundenlang über Sex gesprochen? Egal, denn die Geschichten über Sting werden deswegen nicht aufhören.

Seine Frau Trudie Styler hatte erst kürzlich zur weiteren Legendenbildung über das Sexleben von Sting beigetragen. In einer Radiosendung hatte sie erklärt, man praktiziere Partnertausch und sie möge auch lesbischen Sex. Später sagte sie, das sei natürlich nur ein Scherz gewesen.

Quelle: ntv.de