Archiv

5.000 Freiwillige im Einsatz Suchaktion für Felix

Mehrere tausend Freiwillige haben am Samstag nach dem seit einer Woche vermissten Felix aus Neu Ebersdorf in Niedersachsen gesucht. Vor allem Jäger und Feuerwehrleute wollten am ganzen Wochenende den Elbe-Weser-Raum in einem Umkreis von 50 Kilometern um die Gemeinde Hipstedt (Kreis Rotenburg/Wümme) durchforsten. "Ich wüsste keine Suchaktion, die so eine Größe erreicht hat", sagte Polizeisprecher Detlev Kaldinski.

Am Abend wurde der Einsatz zunächst unterbrochen, sollte aber am Sonntag wieder aufgenommen werden. Insgesamt wollten sich mehr als 5.000 Menschen beteiligen. Der kleine Felix war vor einer Woche zuletzt in Hipstedt gesehen worden und dann spurlos verschwunden. Auch von seinem Fahrrad fehlt jede Spur. Die Sonderkommission hält ein Verbrechen für immer wahrscheinlicher.

Die Ermittler haben am Samstag auch Anwohner aufgesucht und rund 400 Autofahrer befragt. "Aber es ist noch zu früh, um etwas über neue Erkenntnisse sagen zu können", meinte ein Polizeisprecher am Samstagabend. Nach der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" am Donnerstagabend kamen zwar einige Hinweise, eine neue Spur brachten sie aber auch nicht. Zeugen hatten den Jungen zuletzt am vergangenen Wochenende an einem Radweg in einer einsamen Gegend bei Hipstedt beobachtet.

Quelle: ntv.de