Archiv

Moviestar Mandela? Südafrikas Filmindustrie boomt

Das bewegte Lebens von Südafrikas Ex-Präsident Nelson Mandela (85) soll Ende des Jahres mit US-Hollywood-Star Morgan Freeman in der Hauptrolle verfilmt werden.

"Wir haben gerade das Drehbuch erhalten", erklärte der südafrikanische Filmproduzent Anant Singh dem Rundfunksender SABC. In Anlehnung an den Titel von Mandelas Memoiren soll der Streifen unter dem Arbeitstitel "Long walk to freedom" (Etwa: Der lange Weg zur Freiheit) an Originalplätzen gedreht werden.

Singh, der neben einem Filmstudio in Kapstadt ein weiteres in seiner Heimatstadt Durban plant, gilt als Freund des 85-jährigen Friedens-Nobelpreisträgers.

Dazu passt auch diese Nachricht: Südafrika reagiert mit dem Bau eines neuen Filmstudios auf das wachsende Interesse ausländischer Produzenten. Die Arbeiten für das knapp eine halbe Mrd Rand (58 Mio Euro) teure Zentrum sollen Anfang 2005 beginnen, erklärte Südafrikas Filmmagnat Anant Singh in Kapstadt. Die aus acht großen Filmstudios, diversen Freiluftbühnen sowie allen nötigen Produktionseinheiten bestehende Anlage soll Anfang 2006 fertig sein.

Singhs Dreamworld-Konsortium hatte den Zuschlag für den Bau des in Kapstadts Weinregion gelegenen Zentrums erhalten. Südafrika hat sich angesichts einer guten Infrastruktur und günstiger Preise zunehmend zu einem neuen attraktiven Ziel von Filmproduzenten aus Europa und den USA entwickelt. Mit jährlich 800 Drehtagen und einem Umsatz von geschätzten 250 Mio Euro gilt die Filmindustrie gerade in Kapstadt als boomender Wirtschaftszweig.

Zurzeit wird dort die Verfilmung der Siegfried-Sage beendet, während Nick Nolte in Johannesburg für eine Produktion über die tragischen Ereignisse in Ruanda von 1994 vor der Kamera steht. Auch der auf der Berlinale gezeigte britische Film "Country of My Skull" mit Juliette Binoche als Gerichtsbeobachterin wurde in Kapstadt gedreht.

Quelle: ntv.de