Archiv

Milliardenbelastung Swiss Re erwartet niedrigeren Gewinn

(Reuters) - Die Auswirkungen der Terroranschläge in den USA vom 11. September dürften im laufenden Jahr bei der Swiss Re das Ergebnis nach Steuern mit rund zwei Milliarden sfr belasten. Dies entspreche etwa zwei Dritteln des Jahresgewinns des Vorjahres, teilte Swiss Re am Donnerstag mit.

Zusätzlich verfüge die Gruppe zum Ausgleich von Großschäden über Schwankungsrückstellungen in der Höhe von derzeit 2,5 Milliarden sfr. Ein möglicher Rückgriff auf die Rückstellungen sei bei der Berechnung des Schadens nicht berücksichtigt. Bisher sei keine Entscheidung getroffen worden, inwieweit diese Schwankungsrückstellungen zur Deckung der Schäden eingesetzt würden.

Die Auswirkungen der Ereignisse vom 11. September werden das Ergebnis pro Aktie für das Jahr 2001 negativ beeinflussen. Swiss Re habe bei der Sachdeckung des World Trade Centers eine Police für netto rund 750 Millionen sfr gezeichnet. Weitere Forderungen aus Sach- und Betriebsunterbrechungsrückversicherung könnten aus der Vielzahl von fakultativen und Vertragsgeschäften resultieren. Die vom Konzern voraussichtlich zu tragende Schadenhöhe im Bereich Leben-Rückversicherung werde unter 150 Millionen sfr liegen, teilte Swiss Re weiter mit.

Quelle: ntv.de