Archiv

Telekom-Tochter mit großen Plänen T-Mobil startet nächste Handy-Stufe

T-Mobil will am 1. Februar mit GPRS, der nächsten Stufe für Internet via Handy, starten. Beim kommerziellen Auftakt dieser Technik, bei der nicht mehr nach Zeit, sondern nach Datenmenge abgerechnet wird, soll T-Mobil drei neue Angebote haben: Einen Börsenticker, einen Chat- und Dating-Dienst und ein virtuelles Haustier.

Die Telekom-Tochter habe rund 300 Mio. DM in die neue Technik investiert, hieß es am Mittwoch in Bonn. Das Unternehmen erwarte 4,5 bis fünf Millionen Neukunden in diesem Jahr. Mehr als der Hälfte von ihnen sollten die neuen WAP-Handys verkauft werden.

Dem T-Mobil-Management zufolge soll auch die Kundenbindung verbessert werden. Rene Obermann, Vorsitzender der Geschäftsführung, kündigte eine Tarifpolitik an, mit der Prepaid-Kunden motiviert werden sollen, mehr zu telefonieren und Vertragskunden bei T-Mobil zu werden.

Hoher Kundenzuwachs

Im vergangenen Jahr hat die Telekom-Tochter ihre Kundenzahl auf 19,14 Millionen mehr als verdoppelt und ist damit eigenen Angaben zufolge stärker als der Gesamtmarkt gewachsen. Besonders im Rekordmonat Dezember habe man trotz höherer Preise mit 1,6 Millionen Kunden deutlich mehr Nutzer gewonnen als die Wettbewerber.

SMS Trend boomt weiter

Auch in den kommenden Jahren rechnet T-Mobil mit der steigenden Versendung von Kurznachrichten (SMS) über das Handy. Laut Obermann erwirtschafte das Unternehmen mehr als zehn Prozent seines Umsatzes mit SMS.

Erste Zahlen zum Geschäftsjahr 2000 sollen in der kommenden Woche, zusammen mit den Eckdaten des Mutterkonzerns Deutsche Telekom, veröffentlicht werden.

In Deutschland telefonieren derzeit 48 Millionen Teilnehmer mit Mobilfunkgeräten. Im vergangenen Jahr ist der Markt um 104 Prozent gewachsen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.