Archiv

Reiseriese Thomas Cook TUI auf den Fersen

Thomas Cook ist nach TUI der zweitgrößte Tourismus-Konzern in Europa. Der Kern wurde in den 90er Jahren von Lufthansa und KarstadtQuelle geschaffen, als der Charterflieger Condor mit dem Karstadt-Veranstalter Neckermann Reisen zusammengelegt wurde. Der traditionsreiche Name Thomas Cook wurde 2001 nach dem Kauf des gleichnamigen britischen Reisekonzerns für den Gesamtkonzern übernommen.

Ursprüngliches Konzept von Thomas Cook war es, "Urlaub aus einer Hand" anzubieten. So gehören zu dem Konzern außer Reiseveranstaltern auch Hotels, Flugzeuge und Reisebüros. Inzwischen ist der Vorstand jedoch vom "Ideal des integrierten Konzerns" abgerückt. So wurde das Management von Veranstaltern und Fluglinie selbstständiger. Die Zahl der Hotelbeteiligungen wurde verringert.

Nach einem scharfen Sanierungskurs hatte Thomas Cook mit der Hauptmarke Neckermann und seiner Flugtochter Condor im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005/06 (31. Oktober) ein Rekordergebnis vorgelegt. Der Gewinn unter dem Strich stieg binnen Jahresfrist um gut 62 Prozent auf fast 171 Mio. Euro, der Umsatz legte um 1,6 Prozent auf rund 7,8 Mrd. Euro zu.

Jüngst hatte KarstadtQuelle den hälftigen Anteil der Lufthansa an Thomas Cook übernommen und war damit zum Alleineigner aufgestiegen. Der Kaufhaus-Konzern zahlte damals 800 Mio. Euro für die Anteile.

Durch den Zusammenschluss von Thomas Cook mit MyTravel entsteht nun ein Touristik-Konzern mit zwölf Mrd. Euro Umsatz. Die zukünftig unter Thomas Cook Group firmierende Gesellschaft, an der Karstadt 52 Prozent der Anteile halten wird, rückt damit nahe an TUI heran.

Quelle: ntv.de