Archiv

Brooklyn und Romeo forever Tattoos auf Beckhams Rücken

Ein schöner Rücken kann auch entzücken. Im Fall des englischen Fußball-Stars David Beckham trifft dies nun auf alle Fälle zu. Zieren doch seinen trainierten Fußballer-Rücken seit jüngstem die Namen seiner beiden Söhne. Und es gebe immer noch viel Platz für weitere Namens-Tätowierungen, sagte Beckham in einem Interview des Fernsehsenders BBC.

"Ich habe den einen Sohn auf meinem Rücken, also musste ich auch diesen eintätowieren lassen", sagte er. Auf die Frage, ob noch weitere nach Brooklyn und Romeo folgen könnten, erwiderte Beckham, dass seine Frau Victoria und er die weitere Familienplanung durchaus schon erörtert hätten. "Drei oder vier, vielleicht vier, vielleicht fünf, wir werden sehen", sagte der Mittelfeld-Stratege von Manchester United.

Er ließ seine Tätowierungen nicht von den Fernsehkameras filmen. Stattdessen nahm er zu seinen ständig wechselnden Frisuren Stellung. Seine Mutter, eine Friseurin, rüffele ihn dann und wann. "Sie sagt mir, wenn ich bescheuert aussehe", sagte er, "Aber das kommt zum Glück nicht so oft vor."

Quelle: ntv.de