Archiv

Sexueller Missbrauch US-Kirche tut finanzielle Buße

Die Opfer eines pädophilen amerikanischen Geistlichen erhalten von der katholischen Kirche zehn Mio. US-Dollar Schmerzensgeld. Ein entsprechender Scheck der Erzdiözese Boston wurde am Donnerstag dem Anwalt der 86 Kläger, Mitchell Garabedian, überreicht, nachdem die zuständige Richterin dem Vergleich zugestimmt hatte.

Die Kläger beschuldigten den früheren Priester John Geoghan, sie sexuell missbraucht zu haben. Geoghan war im Januar wegen Misshandlung eines zehnjährigen Jungen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Ein bereits im März erzielter Vergleich, der eine Zahlung von 30 Mio. US-Dollar vorsah, wurde zwei Monate später vom Finanzrat der Erzdiözese zurückgewiesen.

Garabedian sagte, seine Mandanten hätten sich schließlich mit der geringeren Summe einverstanden erklärt, weil sie die Angelegenheit hinter sich lassen wollten. "Sie wollen einen Schlussstrich, und sie haben erkannt, dass die Kirche sich nicht wirklich um ihr emotionales Wohlergehen sorgt", sagte der Anwalt.

Seit Anfang der sechziger Jahre sind nach Ermittlungen der "Washington Post" mindestens 850 Fälle bekannt geworden, in denen katholische Priester Kinder oder Jugendliche sexuell missbraucht haben. Dazu hatte es im Frühjahr ein Krisentreffen beim Papst gegeben.

Quelle: ntv.de