Archiv

Unter Freunden Urlaubermord in der Türkei

In der Türkei ist erneut ein deutscher Tourist Opfer eines Raubmordes geworden. Als mutmaßlichen Täter nahm die Polizei einen Türken fest, mit dem der 57-jährige Münchner einen Ausflug nach Izmir machen wollte. Die Leiche des Deutschen, der seit Tagen vermisst worden war, wurde in einem Wald in der Umgebung von Izmir gefunden, wie türkische Medien am Sonntag berichteten.

Der Urlauber war am 15. Februar am Flughafen von Antalya eingetroffen und hatte sich dort von seinem türkischen Bekannten abholen lassen.

Bereits auf der Fahrt nach Izmir soll der Türke den Münchner mit einem Strick erwürgt und die Leiche in den Kofferraum gelegt haben. "Wir dachten, dass der deutsche Tourist viel Geld hat", gestand der mutmaßliche Mörder, der die Tat zusammen mit einem Freund begangen haben will. Vom Konto des Münchners waren nach dessen Verschwinden 2.000 Euro abgehoben worden.

Erst im Oktober vergangenen Jahres waren zwei Frauen aus Stuttgart in der südtürkischen Urlaubsregion Antalya ermordet worden. Ihre Leichen wurden drei Wochen später in der Nähe eines Canyons in der Erde verscharrt gefunden. Auch hierbei hatte es sich um einen Raubmord gehandelt.

Quelle: n-tv.de