Archiv

Steigerung dank Kundenzuwachs Verizon -Mobilfunk gefragt

Verizon Wireless hat im abgelaufenen Quartal den Umsatz deutlich gesteigert. Als Grund nannte der größte US-Mobilfunkanbieter einen unerwartet starken Kundenzuwachs.

Den operativen Cash-Flow bezifferte Verizon Wireless 1,781 Mrd. Dollar nach 1,555 Mrd. Dollar im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der operative Cash Flow, oder der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, beinhaltet keine Investitionsausgaben und gilt als Kennziffer für das laufende Geschäft in der Mobilfunkbranche, wo die Kapitalaufwendungen häufig recht hoch sind.

Verizon betreibt die Mobilfunksparte als Joint Venture gemeinsam mit dem britischen Anbieter Vodafone. Das Handy-Geschäft ist nach Einschätzung von Analysten weiterhin Motor für den Mutterkonzern Verizon Communications, der im Quartal trotz sinkenden Umsatzes wieder schwarze Zahlen schrieb.

Der Umsatz von Verizon Wireless stieg im Quartal auf 5,09 Mrd. Dollar von 4,43 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Kundenzahl sei um 833.000 Kunden auf 33,3 Mio. geklettert, teilte das Unternehmen weiter mit.

Der Nettogewinn beim Mutterkonzern Verizon Communications, dem größten Telefonkonzern in den USA, betrug im Quartal nach Unternehmensangaben 3,9 Mrd. Dollar oder 1,41 Dollar je Aktie nach einem Verlust von 500 Mio. Dollar ein Jahr zuvor. In dem Gewinn seien unter anderem Einmaleinnahmen in Höhe von 2,1 Mrd. Dollar berücksichtigt. Der Umsatz sank wegen Einbußen im traditionellen Festnetzgeschäft um 0,9 Prozent auf 16,3 Mrd. Dollar. Die Branche leidet in den USA unter dem hohem Wettbewerbsdruck in der Festnetzsparte und der schwachen Konjunktur. Zudem wechseln immer mehr Kunden zu Handys und E-Mails..

Quelle: ntv.de