Archiv
Donnerstag, 25. September 2003

Wildgewordener Randalierer: Von Polizist erschossen

Ein 40 Jahre alter Randalierer ist in Mellendorf bei Hannover von einem Polizisten erschossen worden. Der Mann hatte den Beamten am Mittwochabend mehrmals mit einer Stablampe auf den Kopf geschlagen und erheblich verletzt.

Erst nach einem Warnschuss, einem Schuss ins Bein und einem dritten auf den Körper des 40-Jährigen, wurde er überwältigt. Wie die Polizei mitteilte, starb der Angeschossene im Krankenhaus. Zuvor hatte er seinen Wagen gegen einen Baum gefahren, Autos beschädigt und mehrere Menschen wahllos attackiert.

Nachdem er seinen Wagen zu Schrott gefahren hatte, griff der Randalierer eine 33 Jahre alte Frau an, die ihren Hund ausführte. Er stieß sie zu Boden, würgte sie, ließ aber kurze Zeit später von ihr ab. Wenig später beschädigte er mehrere geparkte Autos. Als Gäste einer Party den Mann ansprachen, wurden auch sie geschlagen.

Als die Polizei eintraf, stürmte der Mann ohne Vorwarnung auf die Beamten zu und schlug nach ihnen. Ein Beamter, drei Partygäste und die Spaziergängerin wurden in einem Krankenhaus behandelt. Warum der vermutlich verwirrte Mann randalierte, war zunächst noch unklar. Eine Obduktion soll die genaue Ursache für den Tod des Mannes klären.

Quelle: n-tv.de