Archiv
Sonntag, 06. Juli 2008

Hotelbrand 1981: Waalkes überlebte

Bei Komiker Otto Waalkes stellt sich die Angst vor dem Sterben nicht erst mit Blick auf seinen 60. Geburtstag ein. "Ich hatte schon mit 15 Angst vor dem Tod. Und ich bin ihm auch schon mal sehr nahe gewesen", sagte er dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag". 1981 habe er in Las Vegas im Hotel MGM Grand gewohnt, als dort ein Brand ausbrach, bei dem 87 Menschen gestorben seien. Otto sagte, er habe überlebt, weil er "die Ruhe selbst" gewesen sei.

"Ich habe nasse Handtücher vor die Tür gelegt und den Sessel durch die große Fensterscheibe geschmettert", erinnerte sich der Komiker, der damals im 26. Stock wohnte. Da die Feuerwehr laut Waalkes nur bis zur neunten Etage kam, rettete er sich über eine Wendeltreppe, nachdem Helfer die zunächst verschlossene Tür eingeschlagen hatten.

Die Erinnerung daran ließ den Komiker lange nicht los. Einmal wohnte er mit seiner Frau Eva Hassmann im 52. Stock eines Hotels in New York. "Ich roch nur: Qualm!", erinnerte sich der Ostfriese, der am 22. Juli 60 Jahre alt wird. "Wir rannten runter, über die Feuertreppe, alle 52 Stockwerke." Das vermeintliche Feuer habe sich jedoch als Fehlalarm entpuppt. Auf anderem Gebiet hatte die Brandkatastrophe allerdings keine Auswirkung. "Zuerst denkt man, man muss ein besserer Mensch werden", sagte Waalkes dem Blatt. "Aber irgendwann vergisst man das. Und dann ist man wieder dasselbe Arschloch wie vorher."

Quelle: n-tv.de