Archiv

Risiko-Vorsorge aufgestockt WestLB folgt BaFin-Aufforderung

Die durch riskante Kreditgeschäfte angeschlagene WestLB hat ihre Risikovorsorge für das erste Halbjahr erhöht. In den Büchern stehen jetzt 615 Mio. Euro.

Die Bank entspricht damit einer Aufforderung der Bundesanstalt der Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin. Der Verlust von Januar bis Juni wird mit 359 Mio. Euro beziffert.

Vorstandschef Ringel hatte bereits im Vorfeld eingeräumt, dass die Bank auch 2003 rote Zahlen schreiben werde. 2002 betrug das Minus vor Steuern 1,7 Mrd. Euro.

Das zweite Halbjahr wird nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden Jonhannes Ringel schwieriger als das erste. Als Grund nannte er die Zinsentwicklung. Die Bank werde aber alles tun, um die Kosten weiter zu senken.

Das operative Ergebnis sollte deshalb eine "zufrieden stellende Größenordnung" erreichen. "Riesengroße Wertberichtigungen" für 2003 seien nicht mehr zu erwarten. Alles Risiken, die noch in der Bilanz stecken, sollen "soweit es eben geht total bereinigt" werden.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema