Archiv
Samstag, 24. Dezember 2005

In Handschellen vor Gericht: Wilde Foxy Brown

Rapperin Foxy Brown hat für einen Eklat im Gerichtssaal gesorgt: Sie öffnete ihren Mund und streckte die Zunge heraus, nachdem die Richterin sie aufgefordert hatte, nicht länger Kaugummi zu kauen. Richterin Melissa Jackson erklärte am Freitag in New York, Brown zeige nicht den nötigen Respekt und habe bereits zuvor Grimassen geschnitten. Brown entschuldigte sich schließlich.

"Ich mag ihre Einstellung nicht", sagte Richterin Jackson zu Browns Anwalt Joseph Fleming. Die 25-jährige Brown erklärte, sie habe kein Kaugummi gekaut und öffnete zum Beweis ihren Mund. Daraufhin ordnete Jackson an, der Beschuldigten Handschellen anzulegen. Als ein Sicherheitsbeamter mit den Handschellen kam, schrie Brown ihn an und es kam zu einem kurzen Handgemenge.

Die Richterin erklärte, wenn die Musikerin sich nicht entschuldige, werde sie sie wegen Missachtung des Gerichts zu 30 Tagen Haft und 1.000 Dollar (840 Euro) Strafe verurteilen. Brown gab schließlich nach und entschuldigte sich. Ursprünglich ging es bei dem Termin um einen Vorfall in einem New Yorker Nagelstudio. Brown soll mit der Rechnung nicht zufrieden gewesen sein und schließlich zwei Mitarbeiter angegriffen haben. Brown sollte sich am Freitag schuldig bekennen und im Gegenzug Sozialstunden erhalten. Richterin Jackson war jedoch offenbar unzufrieden mit dem Schuldeingeständnis und setzte eine neue Anhörung für den 23. Januar an.

Quelle: n-tv.de