Archiv

Paltrow vs. Johansson Zickenkrieg am Set

Wenn es um ihr Ego geht, fahren Stars gerne die Krallen aus: Gwyneth Paltrow soll Berichten zufolge so eifersüchtig auf ihre "Iron Man 2"-Kollegin Scarlett Johansson sein, dass die Fetzen fliegen.

Die sonst so besonnene "Shakespeare In Love"-Schauspielerin ist scheinbar richtig genervt von den Star-Attitüden, die Johansson am Set zu "Iron Man 2" hinlegt.

Ein Insider aus Filmkreisen beschreibt die frostige Atmosphäre zwischen den Hollywood-Diven: "Gwyneth ist genervt von Scarlett. Sie kommen aus verschiedenen Welten und haben komplett unterschiedliche Stile. Gwyneth hält Scarlett für sehr fordernd, was die Aufmerksamkeit der Crew angeht. Das ist kein glückliches Arbeiten."

Zudem soll Paltrow, die in der Marvel-Comic-Adaption erneut den Part der Pepper Potts gibt, sich darüber ärgern, dass die Verantwortlichen die 24-jährige Johansson für die Rolle der sexy Ex-Spionin Natasha Romanoff gecastet haben. Paltrow wollte lieber mit Emily Blunt arbeiten, die den Part eigentlich bekommen sollte, aber am Ende wurde es Scarlett.

Ein wenig Antipathie wird den Film jedoch nicht zum Scheitern bringen, betont ein Kenner der Szene und verdeutlicht: "Gwyneth muss nun damit leben, und sie regelt das sehr professionell. Trotzdem werden die beiden Damen wohl keine besten Freundinnen mehr."

Im Moment nimmt sich Paltrow eine Auszeit vom Zicken-Krieg: Die 36-Jährige besucht ihren Gatten, Coldplay-Frontmann Chris Martin, gerade auf seiner US-Tour. Gleich nach ihrer Rückkehr ans Set stehen die Hauptaction-Szenen auf dem Drehplan.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema