Archiv

Ex-Kronanwalt warnt Charles Zum Heiraten nach Schottland

Muss Prinz Charles seine Hochzeit mit Camilla Parker Bowles doch noch abblasen? Oder nach Schottland verlegen? Das meint jedenfalls der ehemalige Kronanwalt Sir Nicholas Lyell.

Dem "Daily Telegraph" sagte er, das Ehegesetz von 1949 für England und Wales schließe Mitglieder des Königshauses ausdrücklich von standesamtlichen Hochzeiten aus. Deshalb müsse das britische Parlament dieses Gesetz schnell noch ändern, sagte Lyell, der Rechtsberater des früheren Premierministers John Major. Wenn das nicht geschehe, müssten Charles und Camilla womöglich nach Schottland ausweichen, wo andere Gesetze gelten. Das habe auch Charles' Schwester Anne getan, als sie 1992 zum zweiten Mal geheiratet habe.

William und Harry kommen nur als Gäste

Nach Informationen der "Daily Mail" ist der Stab des Prinzen tief enttäuscht darüber, wie negativ die Berichterstattung über die Heirat in den vergangenen Tagen ausgefallen ist. Die Zeitung berichtete auch, dass Charles' Söhne William (22) und Harry (20) bei der Hochzeit am 8. April nur als Gäste in Erscheinung treten werden. Weder als Trauzeugen noch für andere Aufgaben stünden sie zur Verfügung.

Der Grund dafür sei, dass sie sich zwar nicht gegen die Hochzeit ausgesprochen hätten, weil sie wollten, dass ihr Vater glücklich werde. Daneben könne aber vor allem Harry nicht vergessen, dass Camilla wesentlich zum Scheitern der Ehe seiner Eltern Charles und Diana beigetragen habe.

Quelle: n-tv.de