Archiv

Tsunami-Frühwarnsystem Zuschlag für Deutschland

Indonesien hat sich für das deutsche Tsunami-Frühwarnsystem entschieden. Das sagte der indonesische Forschungsminister Kusmayanto Kadiman dem ZDF im thailändischen Phuket. Bereits von Oktober an solle ein deutsches Forschungsschiff Meeresbojen vor den Küsten Indonesiens auslegen. Diese sollen Wellenbewegungen per Funktechnik an Rechenzentren übertragen.

Das Bundesforschungsministerium bestätigte die Darstellung. Man sei zuversichtlich, bald einen entsprechenden Vertrag unterschreiben zu können. Das Modell wurde vom Potsdamer Geoforschungszentrum entwickelt und soll insgesamt 45 Mio. Euro kosten.

Auf der von der Flutwelle verwüsteten Urlauberinsel Phuket begann am Samstag eine weitere Konferenz zur Planung eines Tsunami-Frühwarnsystems für den Indischen Ozean. UNESCO-Generalsekretär Koichiro Matsuura stellte in Phuket die Einrichtung eines provisorischen Tsunami-Frühwarnsystems für den Indischen Ozean "innerhalb der nächsten Wochen" in Aussicht.

Quelle: ntv.de