Auto

Markus Zschaber, V.M.Z. Deutsche Autobauer geben Gas

Dieser Tage öffneten sich wieder die Tore der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt und ermöglichten einen Blick auf die Visionen und Innovationen des Automobilsektors. Und gerade die deutschen Automobilbauer strotzen vor Kraft, trotz bekannter Krisen- und Rezessionsgefahren.

Zschaber aktuelles Pressefoto.jpg

Markus Zschaber, V.M.Z. Vermögensverwaltung

Unterschiedlicher könnten die wirtschaftlichen Fakten derzeit nicht sein. Unternehmen melden Umsatzhöchststände und Gewinnrekorde, zeitgleich liegen die Renditen der deutschen oder auch der amerikanischen Staatsanleihen auf historischen Tiefständen. Zeigen die Unternehmen also ein durchaus positives Wirtschaftsumfeld an, weisen die Entwicklungen der staatlichen Schuldverschreibungen eher eine rezessive Erwartungshaltung aus.

In einem solch divergenten Marktumfeld gilt es im Besonderen, einzelne Sektoren zu betrachten, die unternehmerische Ist-Situation zu bewerten und die strategische Positionierung zu beurteilen. In diesen Tagen zeigt sich der internationale Automobilsektor in seiner turnusmäßigen Präsenzveranstaltung, der Internationalen Automobilmesse in Frankfurt. Gerade die deutschen Automobilhersteller überraschten im Jahresverlauf mit konstant robusten Absatzzahlen und dynamischen Zukunftsprognosen. Vom derzeitigen Marktpessimismus und der anhaltenden Furcht vor einer globalen Weltwirtschaftsrezession ist in den Bilanzen bisher keine Spur zu finden. Ganz im Gegenteil vermelden die heimischen Autobauer satte Absatzdynamiken, gesunde Umsatzzahlen und, als wichtigster Indikator für das zukünftig nachhaltige Wachstum, volle Auftragsbücher bei einer Produktionsauslastung am oberen Ende der Kapazitäten. Die Autobauer geben also weiter Gas.

Doch kein Industriesektor kann sich einer möglichen Wirtschaftsabschwächung entziehen, umso entscheidender ist die nachhaltige Weiterentwicklung des bestehenden Sortiments gepaart mit der fortlaufenden Flexibilität und Anpassungsmöglichkeit an die sich verändernden Präferenzen der Kundschaft. Eben diese Wandlungsfähigkeit und Entwicklungskraft verkörpert kraftvoll die deutsche Automobilbranche, welche global durchaus als einer der innovativsten und impulsgebendsten Wirtschaftssektoren zu bewerten ist.

Modelle der heimischen Anbieter wurden schon in der Vergangenheit an individuelle Präferenzen der globalen Absatzmärkte angepasst. Ob in den alten Industrieländern oder in den stetig zunehmenden Nachfrageregionen der globalen Emerging Markets, kein anderer Wirtschaftssektor schafft es, sein Produkt für jeden dieser Weltmärkte zu gestalten. Unterschiedlichste Ansprüche hinsichtlich des Designs, der Antriebe oder der Ausstattungskomponenten erfordern laufende Weiterentwicklungen gepaart mit zukunftsträchtigen Investitionen in Forschung und Innovation. Ein Drittel der gesamtwirtschaftlichen deutschen Investitionen werden in der heimischen Automobilindustrie und dessen breiter Basis von Zulieferern und Dienstleistern getätigt und zeigt somit im Besonderen die Relevanz des Automobilsektors als Stütze der deutschen Wirtschaft.

Auch gerade die breit diversifizierte und spezialisierte Subbranche der Zulieferer kann sehr interessante Anlagemöglichkeiten bieten, jedoch muss hier insbesondere bewertet werden, im welchen Bereich der Wertschöpfung das Unternehmen tätig ist und welche Bestandteile am finalen Endprodukt hergestellt und geliefert werden. Wichtigste Grundvoraussetzung ist auch hier die Wandelbarkeit der Zulieferfirma hinsichtlich der nachhaltig neuen Technologien der näheren Zukunft beispielsweise im Bezug auf Hybrid- oder Elektroantriebe oder der zunehmend effizienten Leichtbauweise.

Auf der Suche nach bilanzstarken Qualitätsaktien kommt man, in Anbetracht der derzeit positiven Auftragslage und der strategisch effizienten Marktpositionierung, definitiv nicht an den deutschen Autobauern vorbei. Zudem haben die überverkauften Marktkorrekturen der vergangenen Wochen auch hier die fundamentale Basis auf der Kursebene nochmals verbessert. Ein selektiver Einstieg über die reale Beteiligung des Aktieninvestments kann ein risikoaffines und nachhaltig ausgerichtetes Portfolio somit durchaus auf Touren bringen.

Ihr Dr. Markus Zschaber

Dr. Markus C. Zschaber ist leitender Fondsmanager der V.M.Z Vermögensverwaltungsgesellschaft (www.zschaber.de) in Köln. Bereits mehrfach ausgezeichnet für sein Portfoliomanagement, zuletzt mit dem Prädikat "magna cum laude" durch den "Handelsblatt-Elite-Report 2011", kennen ihn die n-tv-Zuschauer seit 1997 als Experte unter anderem in der Telebörse, dem Investment-Check, Börse@n-tv oder dem Geldanlagecheck. Drei seiner Fachbücher konnten Leser bereits in den Bestseller-Listen finden u.a. "Der Börse voraus" als Gemeinschaftsproduktion mit dem Nachrichtensender n-tv. Sein aktuelles Buch "Der Aufschwung kommt" war bereits vier Wochen nach Erscheinen ein Bestseller.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema