Auto

LC 500h soll Sprinter sein Lexus-Premiere mit Elektro-Neuling

2016_Lexus_LC500_NaplesYellow_Dynamic_02 (1).jpg

Statt eines V8 treibt den LC 500h ein 3,5-Liter-V6 mit einem mehrstufigen Hybridsystem an.

Als familientaugliche Variante eines Motorsport-Spektakels ist das Goodwood Festival of Speed für viele Fans jeden Sommer ein Muss. Doch auch als Neuheiten-Schaufenster hat sich die PS-Gaudi ihren Platz erobert. Lexus zeigt hier sein Hybrid-Coupés LC 500h.

Lexus 3.jpg

In Goodwood ist der Lexus LC 500h im Rahmen der Sonderschau "First Glance" zu sehen

(Foto: Axel Busse)

Verbesserte Leistungsentwicklung verspricht Lexus als Wesensmerkmal des neuen MSHD-Antriebs. Bekanntlich haben sich bisherige Hybrid-Modelle nur selten durch ausgeprägten Sportsgeist hervor getan. Eine spontane Gasannahme und deren unmittelbare Umsetzung in Vortrieb standen dabei als Entwicklungsziele im Lastenheft der Ingenieure. So soll der Teilzeit-Stromer den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in weniger als fünf Sekunden schaffen. Beim Sprint auf den gräflichen Hügel in Sussex machte der Wagen tatsächlich einen recht munteren Eindruck, ohne jedoch auf Anhieb eine Zeit unter den ersten Fünf zu erreichen.

Das konventionell angetriebene Schwestermodell LC 500 ist mit einem 477 PS starken V8-Motor unterwegs, der seine Kraft aus fünf Litern Hubraum schöpft. Die Kraftübertragung auf die Hinterachse übernimmt eine neu entwickelte Zehnstufen-Automatik. Mit zwei Zylindern weniger kommt die Hybrid-Variante aus, der V6-Motor ist 3,5 Liter groß. Gemeinsam mit dem Elektroantrieb verleiht er dem Coupé eine Systemleistung 354 PS. Lexus bringt in diesem Modell das so genannte Mehrstufen-Hybridsystem (MSHS) zum Einsatz, dem der Hersteller eine Reihe von Dynamik-Vorteilen gegenüber bisher bekannten Strom-Verbrenner-Kombinationen zuschreibt. In Goodwood ist das Auto im Rahmen der Sonderschau "First Glance" zu sehen und absolvierte bereits Show-Fahrten beim legendären "Hill Climb".

Verbrauchsoptimierte Sportlichkeit

2016_Lexus_LC500_NaplesYellow_InteriorDet_1.jpg

Auf der Basis der speziell für Hecktriebler entwickelten globalen Plattform, hat Lexus nach eigenen Angaben eine Architektur geschaffen, die optimale Balance zwischen Leistungsvermögen und Kraftstoffverbrauch herstellt. Der bekannte V6-Motor mit seinen 300 PS und 348 Newtonmetern Drehmoment soll durch die Ergänzung um das elektrische System eine neue Form sportlichen und verbrauchsoptimierten Fahrens ermöglichen. Außer der Lithium-Ionen-Batterie ist auch eine vierstufige Automatik an Bord, die es dem Fahrer oder der Fahrerin erstmals erlaubt, in einem "M"-Mode manuell in die Schaltvorgänge einzugreifen bzw. sie wunschgemäß zu steuern.

Das Getriebe ist an der Hinterachse in der so genannten Transaxle-Anordnung montiert, was eine optimierte Gewichtsverteilung verspricht. Außerdem wurde bei LC 500h durch vielfältige Verwendung von Karbon- und Aluminiumteilen an der Karosserie eine Absenkung des Fahrzeug-Schwerpunkts erreicht. So ausgestattet soll der LC 500h nach europäischem Fahrzyklus auf einen kombinierten Verbrauchswert von 6,4 Litern je 100 km kommen. Der Wert für die konventionell angetriebene V8-Variante beträgt 11,5 L/100km. Wie nahe das an der Praxis ist, muss sich bei der Fahrvorstellung des Coupés erweisen.

Quelle: n-tv.de