Auto

Wichtigstes Familien-Mitglied zuletzt Opel Vectra Caravan

Mit schickem Design, einer modernen Motorenpalette und günstigen Preisen komplettiert Opel die Vectra- Modellfamilie endlich mit dem Kombi. Nun ist die Opel Vectra- Modellfamilie komplett: Nach der klassischen Limousine, dem sportlichen GTS und dem innovativen Signum bringt Opel jetzt als viertes Familienmitglied den geräumigen Caravan auf den Markt.

Großzügiges Raumangebot

Herausragende Stärke des neuen Vectra Caravan ist sein großzügiges Raumangebot. Dank des langen Radstands von 2,83 Metern hat der neue Caravan viel Platz nicht nur für die Fond-Passagiere. Er bietet mit bis zu 1850 Litern Ladevolumen den größten Gepäckraum seiner Klasse. Der wegen seiner Transportkapazitäten viel gerühmte Omega Caravan hatte hier auch nicht mehr zu bieten.

Ladefläche: 2,05 Meter lang

Die im Verhältnis 1/3 zu 2/3 geteilte Lehne der Rücksitzbank des Vectra Caravan lässt sich schnell herunterklappen, ohne dass vorher die Kopfstützen demontiert werden müssen. So entsteht eine ebene Ladefläche von 2,05 Metern Länge. Mit dem optionalen umklappbaren Beifahrersitz kann sogar 2,87 Meter langes Ladegut transportiert werden.

Niedrige Ladekante

Die niedrige Ladekante von 61 Zentimetern erleichtert das Be- und Entladen. Die weit öffnende Heckklappe öffnet und schließt sich gegen Aufpreis nach Tastendruck sogar elektrisch.

Ordnung mit FlexOrganizer

Ein Highlight des neuen Opel Vectra Caravan ist der gegen Aufpreis erhältliche FlexOrganizer für sicheres und geordnetes Verstauen von Transportgut. Kern des flexiblen Laderaum-Managements sind zwei Schienen in den hinteren Seitenwänden zur Aufnahme von Netzen und Trennwänden.

Travel-Paket für Bierkisten

Es besteht die Wahl zwischen dem "Organizer-" und dem "Travel-Paket", für je 105 Euro. Das "Organizer-Paket" umfasst ein so genanntes 3-D- Netz zum variablen Abteilen des Kofferraums, ein Seitennetz sowie vier Befestigungshaken etwa zum Einhängen von Einkaufstüten. Das "Travel-Paket" ermöglicht nicht nur auf der Urlaubsfahrt das Fixieren von Ladegut mithilfe einer flexiblen Trennwand und einer Trennstange. Auch Getränkekisten lassen sich hiermit sicher verstauen.

Umfangreiche Ausstattung

Serienmäßig hat Opel dem Caravan eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung spendiert: Schon in der Einstiegsversion sind eine Klimaanlage, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, ein höhen- und längsverstellbares Lenkrad, elektrische Fensterheber, Front- und Seitenairbags vorn, Kopfairbags vorn und hinten und vieles mehr an Bord.

Anhängerkupplung für den Fuß

Besonders praktisch ist die optionale Anhängerkupplung. Sie kann unterhalb des Stoßfängers unsichtbar weggeschwenkt werden. Das lässt sich schnell und elegant mit dem Fuß erledigen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen.

Vierzylinder-Diesel

Wir haben zunächst den 2,2-Liter-Diesel mit 125 PS gefahren. Der ist kein Sprintwunder, aber er ist leise, zieht sauber durch, ist in 11 Sekunden auf Hundert und fährt immerhin 202 km/h schnell. Opel gibt einen Gesamtverbrauch von nur 6,3 Litern Diesel auf 100 km an.

Sechszylinder-Diesel

Das danach von uns geprüfte Sechszylinder-Diesel-Triebwerk mit 177 PS aus drei Litern Hubraum und einem Drehmoment von 370 Newtonmetern stellt dagegen beeindruckende Fahrleistungen zur Verfügung. Da es zudem sehr leise ist, dürfte diese Motorisierung eine exzellente Wahl für Vielfahrer sein. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei immerhin 220 km/h, die Beschleunigung von null auf 100 km/h wird mit 10,1 Sekunden angegeben. Der Gesamtverbrauch liegt bei 7,7 Litern.

IDS-Fahrwerk

Die Opel-Spezialisten haben das IDS-Fahrwerk speziell auf den Caravan abgestimmt, sodass der Kombi mit einem sehr ordentlichen Fahrverhalten aufwartet. Das IDS-Fahrwerk mit seinen vielen elektronischen Helfern hält das Fahrzeug in kritischen Situationen mit selektiven Bremseingriffen an bis zu drei Rädern auf Kurs.

Schlechte Sicht schräg hinten

Zwei Nachteile, mit denen man aber leben kann: Die Rückstellkräfte der Lenkung sind recht hoch und beim Abbiegen in der Stadt ist die Sicht auf Radfahrer durch die Kopfstütze hinten rechts erschwert. Und die Materialien für Armaturenbrett und Bedienknöpfe würden wir uns hochwertiger wünschen. An der Verarbeitung ist hingegen nichts auszusetzen.

Fazit: Preisgünstiger Raumriese mit schickem Design, gutem Fahrverhalten und reichhaltiger Ausstattung

Opel hat mit dem Vectra Caravan einen hochwertigen, praktischen und preiswerten Kombi auf die Räder gestellt, der nicht nur wesentlich besser ist als sein Vorgänger, sondern auch den Kundenkreis des inzwischen eingestellten Omega Caravan interessieren dürfte.

Als Vorzüge erweisen sich das gelungene Design, das riesige Ladevolumen, die moderne Motorenpalette, das agile Handling, die umfangreiche Sicherheits-Ausstattung und nicht zuletzt die günstigen Preise ab 22995 Euro. Besonders gespannt sind wir übrigens schon auf den ab Frühjahr 2004 erhältlichen 1.9 CDTI mit wartungsfreiem Diesel-Partikelfilter- System.

Quelle: ntv.de