Auto

Preis-Leistungs-Sieg Smartphone mit Navi ist besser

TomTom_iPhone_130610.jpg

Wer sich durch die Straßen navigieren lassen will, der fährt mit dem Smartphone unter Umständen besser.

Eigentlich waren Smartphones mit Navi-Funktion nur ein mauer Ersatz für Spezialgeräte. Mittlerweile aber laufen sie portablen und festeingebauten Routenfindern im Auto den Rang ab, wie ein Test ergab.

Die Navigation per Smartphone wird immer besser. Neben der mittlerweile guten Bedienung sorgten in einem Test der Zeitschrift "Auto Bild" auch die günstigen Preise für einen Punktsieg der Handy-Pfadfinder gegenüber klassischen Navigationsgeräten.

Die beiden getesteten Smartphone-Apps erhielten die Note "gut". Beim ALK Copilot Live Europa für 40 Euro lobten die Experten vor allem die moderne Echtzeit-Staumeldung und die gute Offline-Navigation. Bei Google Maps überzeugte die kostenlose App, auch wenn für die Nutzung eine (möglicherweise kostenpflichtige) Internet-Verbindung nötig ist.

Das mobile Navigationsgerät Tom Tom Go 600 erreichte vor allem wegen seines hohen Preises (rund 250 Euro) nur ein "befriedigend". Abgeschlagen mit einem "ausreichend" auf dem letzten Rang landete das Festeinbau-Gerät – im Test stellvertretend das Discover-Media-System von VW. Mit 1375 Euro ist es extrem teuer, Abwertungen gab es auch für den veralteten Echtzeit-Staumelder, der mit den TMC-Informationen des Autoradios arbeitet. Da hilft auch die gute optische und funktionale Integration ins Auto wenig.

Quelle: n-tv.de, sp-x

Mehr zum Thema