Auto

Auch bei Sommer-Reifen Versicherung zahlt

FordKuga071010.JPG

Die bisher gültige Regelung sieht so aus, dass die Versicherung nur unter bestimmten Umständen die Zahlung verweigern darf.

Die Kfz-Versicherung zahlt auch bei winterlichen Unfällen mit Sommerreifen. Es gibt allerdings eine Einschränkung.

Auch wenn Winterreifen bei Eis und Schnee die Sicherheit erhöhen: Bei einem Unfall gehen auch Fahrer von Autos mit Sommerreifen nicht vollkommen leer aus. Darauf weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) vor dem Hintergrund der aktuell geplanten Reform der Winterreifenpflicht hin.

Sowohl Kfz-Haftpflicht als auch Vollkaskoversicherung greifen bei der Fahrt mit den "falschen" Reifen. Eine wichtige Einschränkung greift, wenn der Fahrer vor oder während der Fahrt hätte erkennen müssen, dass Sommerreifen aufgrund der Wetterverhältnisse vollkommen ungeeignet sind. Dann kann die Versicherung ihre Leistungen anteilsmäßig kürzen. Das ist etwa der Fall, wenn in einem Skigebiet mit Sommerpneus gefahren wird. Die Regelung lässt allerdings Interpretationsspielraum zu, so dass im Zweifel ein Gericht entscheiden muss.

Aktuell gibt es in Deutschland anders als in Österreich keine ausdrückliche Winterreifenpflicht. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) fordert lediglich eine dem Wetter angepasste Fahrzeugbereifung. Ein Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg hat diese Regelung allerdings für nicht verfassungskonform erklärt, da sie unklar formuliert sei. Die Verkehrsminister beraten daher zurzeit über eine Neufassung der Winterreifenpflicht.

Quelle: ntv.de, sp-x

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen