Auto

Irritierendes Signal Wann die Lichthupe erlaubt ist

Die Lichthupe ist unter Autofahrern das Signal der Missverständnisse. Deshalb sollte sie auch nur mit Bedacht eingesetzt werden.

Auf der Autobahn wird die Lichthupe gerne von Dränglern benutzt. Verbotenerweise. Das kurze Signal mit dem Fernlicht darf nämlich immer nur dann erfolgen, wenn es als Warnung dient. Es ist das optische Gegenstück zur akustischen Hupe. Als Grundregel gilt daher: Immer wenn man hupen darf, kann auch die Lichthupe eingesetzt werden.

Fernlicht_ADAC120811.jpg

Der Einsatz der Lichthupe ist oft missverständlich.

(Foto: ADAC)

Wer sich oder andere im Straßenverkehr gefährdet sieht, darf die Lichthupe betätigen. Autofahrer dürfen deshalb beispielsweise außerhalb geschlossener Ortschaften ihren Vordermann per Lichthupe auf ein bevorstehendes Überholmanöver aufmerksam machen. Etwa dann, wenn ein vorausfahrender Traktorfahrer nicht weit genug rechts fährt oder unaufmerksam scheint.

Durch die Lichthupe darf niemand belästigt oder geblendet werden. Deshalb sollte das Signal auch nur kurz und stoßweise zum Einsatz kommen. Die Zweckentfremdung wird übrigens mit einem Bußgeld von 10 Euro geahndet. Dazu gehört auch das Warnen entgegenkommender Fahrzeuge vor einer Radarkontrolle.

Quelle: ntv.de, sp-x